Januar / Februar

Die Reben benötigen das ganze Jahr über intensive Pflege. Bereits im Januar beginnen wir mit dem Rebenschnitt. Warm eingepackt schneiden wir die Reben und regulieren damit den Ertrag. Der Schnitt fördert ausserdem die Kraft der Triebe und eine gute Qualität.

Viele Stunden später ist ein Grossteil des Rebholzes entfernt.

März

Im März erwachen die ersten schlafenden Augen.
Auch die ersten Gänseblümchen haben sich einen Platz zwischen den Rebreihen gesucht.

März / April

Die schwellenden Augen sind bereits schon sehr gut sichtbar und alles wächst und gedeiht.
Das Gras zwischen den Reben bietet Lebensraum für viele Lebewesen und schützt den Weinberg vor Erosion.

Mai

Im Mai wird Erlesen. Wir entfernen Jungtriebe aus Nebenaugen, zu eng stehende Triebe und überflüssige Wasserschosse.
Ertragsregulierung -> Qualitätsoptimierung!

Es wachsen Triebe, Blätter und Gescheine und das Gras muss geschnitten werden.
Auch der Birnbaum neben unseren Reben trägt bereits Früchte.

Juni / Juli

Im Juni und Juli wird fleissig eingeschlauft, das heisst, die Triebe werden in die Drahte geschlauft, damit sie nicht abbrechen können.
Anschliessend wird durch Obenabnehmen (über dem obersten Draht) das Überhängen langer Triebe verhindert.

Auch die Vorfreude auf unseren Blauburgunder wächst beim Anblick der schön blühenden Gescheine in der Burghalde.
Während der Rebarbeiten dürfen wir auch die wundervolle Aussicht auf unser Zürcher Wyland geniessen - wer hat schon so eine tolle Aussicht bei seiner Arbeit wie wir.

Juli / August

Damit die Trauben genug Sonne abbekommen, werden die Reben etwas ausgelichtet. Dabei wird nicht geschnitten sondern von Hand ausgelaubt. Freihängende Trauben trocknen besser ab und sind weniger anfällig für Fäulnis.

Es bleiben jedoch genug Blätter, damit unser Pinot Gris vor starkem Regen und Hagel geschützt wird.

August

Im August reifen die Trauben und heben sich nun bereits deutlich vom Blattwerk ab.

Auch unser Birnbaum trägt reichlich Früchte.

September

Im September müssen zuerst die Kartoffeln geerntet werden. Dies geht mit Teamarbeit und guten Maschinen auch ganz flott von der Hand.
Der Riesling-Sylvaner ist auch schon erntereif und wartet auf fleissige Hände bei der "Wümete".

Auch Tiere lieben unsere Köstlichkeiten, deshalb schützen wir die Trauben mit einem Netz vor allzu grossen "Diebstählen".

Oktober

Die "Wümete" ist in vollem Gange. Nach getaner Arbeit werden unsere Helfer natürlich verpflegt, denn wir sind froh, wenn sie uns auch im nächsten Jahr wieder unterstützen.

Die geernteten Trauben werden zum Verarbeiten sofort in die Staatskellerei Rheinau gebracht. Nach der Waage und der Oechsle-Kontrolle wird das Traubengut in der Abbeermaschine entrappt.
Die Riesling-Sylvaner Trauben werden danach sofort gepresst. Blauburgunder Trauben müssen zuerst eine Zeit lang (2-7 Tage) an der Maische liegen bleiben, damit die Beerenhäute genügend Farbstoffe abgeben können. Danach wird die Maische schonend gepresst und der Gärprozess kann beginnen.

November / Dezember

Unsere Reben haben nun Ruhezeit und sie ziehen ihre Säfte - als Schutz vor starkem Frost - in die Wurzeln zurück.

Wir freuen uns, Ihnen in einigen Monaten wieder einen guten Jahrgang Wein präsentieren zu können!